Hörbücher für alle: Erstlingswerk steht fest

Wie man der Überschrift unschwer entnehmen kann, habe ich mich nach reiflicher Überlegung endlich für ein Werk entschlossen, mit dem ich mein Projekt der CreativeCommons-Hörbücher beginnen möchte. Los geht es mit:

Ödön von Horvath: Der ewige Spießer

Leider kann ich jetzt noch nicht sagen, wann ich dazu kommen werde, das entsprechend aufzunehmen, zu bearbeiten und online zu stellen. Alles Weitere gibt es natürlich auch hier.

Und noch was: wem die Auswahl nicht passt, der hätte vorher einen konkreten Vorschlag machen sollen, um meckern zu dürfen 😛

Mein Beitrag zur Vermeidung von Nahrungsmittelverschwendung

Süße Teilchen vom Bäcker
Die Beute

Immer wieder bin ich bei meinen abendlichen/nächtlichen Streifzügen fasziniert und negativ überrascht. Heute war es wieder einmal extrem. Nur einen Ort angesteuert und gleich „Erfolg“ gehabt. Hatte damit logistisch so meine liebe Not. Dafür aber eine Win-Win-Situation erzielt.

Ich fasse zusammen:

  • 2x Quarkbällchen
  • 2x Laugen-Käsebrötchen
  • 2x Früchtebrot
  • 1x Nussschnecke
  • 1x Doughnut (weiß)
  • 1x Berliner (Füllung noch unbekannt)
  • 1x Mandel-Quarkschnitte
  • 1x Nussschnitte
  • 1x Vollkorn-Krustenbrötchen
  • 1/2 x Schokokuchen (kein Stück; Kuchen)
  • 1/2 x Amerikaner (Schoko)

Kostenpunkt: o,- €

 

Wider den Kultursnobismus

Mit Barrierefreiheit kann die Abwesenheit vielerlei Dinge bezeichnet werden, da auch vielerlei Dinge eine Barriere darstellen können. Das Tragische daran ist, dass man sie oft als Nichtbetroffener nur dann wahrnimmt, wenn man von einem Betroffenen darauf aufmerksam gemacht wird. Vor allem wenn das eigene Verhalten als Nichtbetroffener dann dazu führt, dass es für den Betroffenen eine Barriere darstellt, kann das ganz schön unangenehm sein. Traurig aber wahr: auch der eigene Umgang mit Kultur kann eine Barriere darstellen.

„Wider den Kultursnobismus“ weiterlesen

To slam or not to slam, that is the question

Es gab da so eine Frage, die mich im letzten halben Jahr enorm beschäftigt hat. Unterbewusst. Seit sie mir heute gestellt wurde, beschäftige ich mich absichtlich selbst damit: to slam or not to slam?

„To slam or not to slam, that is the question“ weiterlesen

Freie Kultur braucht freie…Hörbucher?

Nachdem ich heute Abend im Zuge meiner journalistischen Tätigkeit eine Autorenvorstellung zu Max Frisch hören durfte, bin ich nicht nur um einige potentielle Schlüssel zur Werkinterpretation und „Uh-das-muss-ich-noch-Lesen“s reicher, sondern auch um einige ganz eigene Ideen. „Freie Kultur braucht freie…Hörbucher?“ weiterlesen